Unsere Tochterunternehmen

Zur kompetenten und effizienten Bewältigung von Herausforderungen und Erwartungen des Marktes und des Gesetzgebers haben wir eigene Tochtergesellschaften gegründet. Darüber hinaus sind wir an Gesellschaften beteiligt, die zusammen mit einem oder mehreren Partnern spezifische Aufgaben erfüllen. Es handelt sich hierbei um Tochterunternehmen und Gesellschaften, die insbesondere Themen aus dem Bereich der kommunalen Wärmeversorgung abbilden, aber auch Partnerschaften aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien.

Unsere 100prozentigen Töchter sind:

badenovaWIND GmbH

Die badenovaWIND GmbH ist eine Dachgesellschaft zur Planung, Entwicklung und zum Bau von Windparks, die dann anteilig an Bürgergenossenschaften oder andere regionale Akteure weiterverkauft werden können.

Windpark Kambacher Eck GmbH & Co. KG

Die Windpark Kambacher Eck GmbH & Co. KG betreibt vier große Windkraftanlagen, die auf dem Kambacher Eck in 500 Metern Höhe Strom für ca. 10.000 Haushalte produzieren. Mit einem Investitionsvolumen von 22 Millionen Euro ist der Windpark das bislang größte Vorhaben dieser Art in der Geschichte der Badenova und ihrer Tochter badenovaWÄRMEPLUS.

An folgenden Gesellschaften sind wir beteiligt:

ASF Solar GmbH & Co. KG

Die ASF Solar GmbH & Co. KG ist eine gemeinsame Tochter von badenovaWÄRMEPLUS (49 %) und der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) GmbH (51 Prozent). Zweck dieser Gesellschaft ist der Betrieb der gemeinsam errichteten Solaranlagen auf dem Dach des Betriebshofes West der ASF (366 KWp )sowie auf der Fläche der ehemaligen Freiburger Mülldeponie Eichelbuck. Hier produziert Freiburgs größtes Solarkraftwerk sauberen Strom für 1.000 Haushalte. Die 2,5 Fußballfelder große Anlage ist mit einer Leistung von 2,5 MWp die zweitgrößte ihrer Art in ganz Baden-Württemberg. Im Vergleich zum Strommix Deutschland werden jährlich 1.400 Tonnen CO2 vermieden.

Badenweiler Energie GmbH

Die Badenweiler Energie GmbH (BaEnG) ist eine gemeinsame Tochter der badenovaWÄRMEPLUS (50 Prozent) und der Fernwärme Baden-Württemberg. Die Gesellschaft betreibt seit 2010 ein Heizkraftwerk (seit 2012 zwei Blockheizkraftwerke) und ein Fernwärmenetz zur Versorgung der Badenweiler Therme, des Kurhauses und angrenzender Hotels und Wohnhäuser im Ortskern.

Energieversorgung Breisgau GmbH

Die Energieversorgung Breisgau GmbH ist eine gemeinsame Tochter von badenovaWÄRMEPLUS (24,8 Prozent) und dem Bauverein Freiburg. Sie setzt innovative Energiekonzepte in Objekten des Bauvereins um und vermarktet die in den eigenen Objekten gewonnene Energie.

Freiburger Wärmeversorgungs GmbH

Die Freiburger Wärmeversorgungs GmbH (FWV) ist eine gemeinsame Gesellschaft von badenovaWÄRMEPLUS (51 Prozent) und der Steag New Energies. Sie versorgt über je ein Blockheizkraftwerk im Freiburger Stadtteil Weingarten und im Strandbad Freiburg rund 20.000 Menschen in den Stadtteilen Weingarten, Rieselfeld und Littenweiler mit Fernwärme.

Das Grüne Emissionshaus

Das Grüne Emissionshaus (gegründet 1996) ist Teil der DGE-Gruppe mit Sitz in Freiburg. Das Unternehmen hat rund 25 Mitarbeiter und verfügt über 20 Jahre Erfahrung in Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb von Erneuerbare-Energien-Projekten. Über die vom Grünen Emissionshaus betreuten Fonds wurden eine halbe Milliarde Euro in den Aufbau von rund 300 MW Windkraft- und Solarenergieleistung investiert.

Das Grüne Emissionshaus bietet seinen Kunden ein umfangreiches Spektrum an Dienstleistungen. Dazu zählen Wind- und Solarparkmanagement, die Entwicklung von Wind- und Solarparks, die Beschaffung aller Verträge für Bau, Kauf und Finanzierung eines Projektes sowie technische Inspektionen.

Seit 2017 ist badenovaWÄRMEPLUS mit 50 Prozent am Grünen Emissionshaus beteiligt.

regiosonne

Die regiosonne wurde 2004 gegründet und ist eine Tochter von badenovaWÄRMEPLUS, dem SC Freiburg und der Ökostrom GmbH. Ziel war es, mit der regiosonne-Freiburg die Stadiondächer des SC Freiburg sowie die Dächer der Verwaltungs- und Betriebsgebäude an allen badenova Standorten mit Solaranlagen zu bestücken und als virtuelles Kraftwerk an Kommanditisten zu veräußern.

Wegen des großen Erfolgs wurden nach dem gleichen Muster dann die regiosonne Breisgau Solar, die regiosonne Solare Uni und die regiosonne kompas gegründet.
regiosonne Freiburg Erträge

regiowind GmbH

Die regiowind GmbH wurde 2003 gegründet und ist eine gemeinsame Tochtergesellschaft von badenovaWÄRMEPLUS und der Ökostrom GmbH (Ebringen). Beide Unternehmen halten jeweils 50 Prozent der Anteile. Die regiowind VerwaltungsGmbH hat mehrere Windparks und Solaranlagen projektiert, gebaut und dann als separate Kommanditgesellschaften an Kommanditisten verkauft. Das sind unter anderem:

Theolia Utilities Investment Company (TUIC)

Die Theolia Utilities Investment Company (TUIC), an der badenova seit 2012 mit 30 Prozent beteiligt ist, prüft und kauft Windparkbeteiligungen in Frankreich. Derzeit gehören vier große Windparks zum Beteiligungspaket der TUIC (CEMAG, CEGAR, CELMO, CEHAB). Die TUIC ist eine trinationale Kooperation, an der neben badenova auch die Industriellen Werke Basel (30 Prozent) sowie der französische Projektentwickler Futuren (40 Prozent) beteiligt sind. Durch diese Windparks ist badenova an einer regenerativen Erzeugungskapazität von insgesamt 65 Megawatt in Frankreich beteiligt.

Trea Breisgau Energieverwertung (TBE)

Die TREA Breisgau Energieverwertungs GmbH (TBE) vermarktet die Wärmeenergie aus der Thermischen Restabfallbehandlungs- und Energieerzeugungsanlage (TREA Breisgau) im Gewerbepark Breisgau südlich von Freiburg. In der TREA Breisgau werden seit der Inbetriebnahme 2004 bei der thermischen Behandlung der Abfälle rund 15 Megawatt Strom und bis zu 20 Megawatt nutzbare Wärme erzeugt. Bei optimaler Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung könnten z.B. rund 6000 Haushalte mit Fernwärme versorgt werden.

Die TBE versorgt im Gewerbepark Breisgau Kunden mit regionaler, kostengünstiger und ökologischer Wärme und Kälte. Sie ist eine gemeinsame Tochter von der Freiburger Wärmeversorgung (FWV, 60 Prozent), der Abfallwirtschaft Breisgau GmbH, der EON Energy from Waste (EEW), sowie des Gewerbeparks Breisgau.

Wärme Süd-West GmbH

Unter dem Namen „Wärme Süd West GmbH“ haben 2010 badenovaWÄRMEPLUS und die Freiburger Unmüssig Bauträgergesellschaft Baden mbH eine gemeinsame Wärmegesellschaft gegründet. 55 Prozent der Anteile hält badenovaWÄRMEPLUS. Diese Gesellschaft stellt über ein Verbundnetz die Wärmeversorgung in der Freiburger Weststadt (z.B. West-Arkaden) auf der Basis klima- und umweltfreundlicher Kraft-Wärme-Koppelung sicher. Ziel der „Wärmegesellschaft Süd-West GmbH“ ist der weitere Ausbau des Wärmenetzes im Bereich „Weststadt“ und die Versorgung der vom Unternehmen Unmüssig gebauten Objekte mit umweltfreundlicher Energie.

Wärmegesellschaft Kehl GmbH & Co. KG

Die Wärmegesellschaft Kehl GmbH & Co. KG ist seit 2010 eine gemeinsame Tochter von badenova (60 Prozent) und der Stadt Kehl (40 Prozent). Ziel der Wärmegesellschaft Kehl ist es, Strom und Wärme auf innovative und umweltfreundliche Art zu erzeugen, dabei die regenerativen Energien zu fördern und Emissionen nachhaltig zu minimieren, um damit die Vorgaben des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Kehl zu erreichen. Die Wärmegesellschaft Kehl entwickelt, plant, baut und betreibt Anlagen zur Strom- und Wärmeversorgung insbesondere zum Einsatz in Einzelobjekten als auch in Nah- und Fernwärmeversorgungssystemen in Kehl und angrenzenden Gemeinden. So werden beispielsweise das Klinikum Kehl, das Schulzentrum mit Hallenbad sowie die Objekte der Städtischen Wohnbaugesellschaft mit der umweltfreundlichen Fernwärme versorgt.

RIGHT OFFCANVAS AREA