Schwarzwaldmilch und badenovaWÄRMEPLUS – ein starkes Gespann

Ausgangssituation:

Das Betriebsgelände der Molkerei Schwarzwaldmilch.

Die Freiburger Molkerei Schwarzwaldmilch plante, ihre Heizzentrale mit einem neuen Blockheizkraftwerk umzurüsten. Hierbei sollte eine moderne und innovative Technik zum Einsatz kommen, die neben Strom und Gas auch den im Prozess entstehenden Dampf nutzbar macht.

Unsere Leistung:

Ein innovatives Blockheizkraftwerk – konzipiert und gebaut von badenovaWÄRMEPLUS – versorgt nun seit 2016 die Schwarzwaldmilch. "Dafür war einige Ingenieurskunst erforderlich", so Klaus Preiser, Geschäftsführer von badenovaWÄRMEPLUS. „Das für die Schwarzwaldmilch entwickelte BHKW ist eine Spezialanfertigung.“ Das neue Blockheizkraftwerk (BHKW) versorgt die Schwarzwaldmilch-Zentrale mit einer ganz speziellen und bislang kaum angewandten Technik. Der Motor der Anlage hat zwölf Zylinder, einen Hubraum von 57 Litern und eine Antriebsleistung von 1800 PS. Das allein ist jedoch nicht das Besondere. Alleine in Freiburg gibt es mittlerweile weit über 100 Blockheizkraftwerke, die gleichzeitig Strom und Wärme erzeugen und deshalb besonders umweltfreundlich sind. Aber das BHKW der Schwarzwaldmilch kann etwas, was andere nicht können. Während ein herkömmliches BHKW neben dem Strom die Wärme nur auf einem bestimmten Temperaturniveau erzeugt, koppelt die Anlage der Schwarzwaldmilch die Abwärme auf verschiedenen Stufen aus: Neben knapp 90 Grad heißem Wasser entsteht auch 175 Grad Celsius heißer Dampf. Den benötigt die Molkerei für bestimmte Produktionsprozesse, während für Tätigkeiten wie die Heizung der Büros oder das Händewaschen der Mitarbeiter andere Temperaturen nötig sind. Der vom BHKW erzeugte Strom deckt etwa die Hälfte des Bedarfs der Schwarzwaldmilch.

Energie- und Umweltbilanz:

„Wir setzen auf umweltfreundliche und innovative Lösungen mit einem Partner aus der Region“, so Schwarzwaldmilch-Geschäftsführer Andreas Schneider. Neben den ökonomischen Vorteilen sieht Schneider vor allem die Ökologie als Hauptargument für die Investition von 2,8 Millionen Euro. Denn eine umweltfreundliche Energieversorgung sei ein wesentlicher Aspekt der Unternehmensphilosophie. Durch das neue BHKW wird die Schwarzwaldmilch 2000 Tonnen weniger schädliches CO2 ausstoßen. Das entspricht etwa den Emissionen von 800 Autos pro Jahr.

Technische Daten auf einen Blick
Elektrische Leistung1.286 kW el
Thermische Leistung Heizwasser814 kWth
Thermische Leistung Dampf651 kWth
Jahres-Stromerzeugung5.800 MWh/a
Jahres-Wirkungsgrad elektrisch43%
Jahres-Wärmeerzeugung6.200 MWh/a
Jahres-Wirkungsgrad thermisch49%
Gesamt-Wirkungsgrad92%
Co2-Einsparung2.000 t/a
Schwarzwaldmilch-Geschäftsführer Andreas Schneider und WÄRMEPLUS-Geschäftsführer Klaus Preiser stoßen vor dem Schwarzwaldmilch-Gebäude in Freiburg mit einem Glas frischer Schwarzwaldmilch auf gutes Gelingen der Zusammenarbeit an.
badenovaWÄRMEPLUS hat mit ihrem Konzept eine überzeugende und effiziente Lösung angeboten, wie wir die Nutzenergien zur Herstellung unserer Milchprodukte umweltfreundlich und kostenreduziert selbst erzeugen können.

Andreas Schneider

Geschäftsführer Schwarzwaldmilch

Für badenovaWÄRMEPLUS hat die Anlage Vorzeigecharakter. Weitere Unternehmen in der Region stehen vor der Entscheidung, ihre Heizzentrale umzurüsten. Bei der Schwarzwaldmilch können sie die neue Technologie bereits im Alltagsbetrieb besichtigen.

Klaus Preiser

Geschäftsführer badenovaWÄRMEPLUS

RIGHT OFFCANVAS AREA