• Unsere Erde dient als Wärmespeicher.
  • Geothermie: Erneuerbare Energie aus der Tiefe

    Die Themen Klima- und Umweltschutz liegen uns sehr am Herzen. Unser oberstes Ziel ist es, eine lebenswerte Zukunft für alle nachkommenden Generationen zu erhalten. Damit dies gelingt, treiben wir aktiv die Energiewende und somit auch die Wärmewende in unserer Region voran. Großes und bisher kaum erschlossenes Potenzial für eine nachhaltige Wärmeversorgung bietet dabei die Geothermie.

    Wärmewende in der Region

    Als regionaler Energie- und Umweltpartner unserer Kommunen können sie sich immer darauf verlassen, dass wir stets für nachhaltige und effiziente Wärmelösungen sorgen. Der regionale Auftrag, den uns unsere Kommunen bei Unternehmensgründung auferlegt haben, manifesiert genau dieses Prinzip.

    Damit die Wärmewende gelingt, braucht es innovative Methoden, um Energie aus regenerativen Quellen zu gewinnen. Eine in unserer Region bisher noch wenig eingesetzte Methode ist, Erdwärme zur Erzeugung von Strom und Wärme zu nutzen.

    Unser Ansporn: Für unsere Kinder, Enkelkinder und kommende Generationen einen lebenswerten Planeten zu erhalten – dafür treiben wir aktiv die Strom- und Wärmewende in unserer Region voran. Tag für Tag.
    Michael Klein, kaufmännischer Geschäftsführer badenovaWÄRMEPLUS

    Michael Klein, kaufmännischer Geschäftsführer badenovaWÄRMEPLUS


    Tiefengeothermie besitzt großes Potenzial

    Bei Erdwärme unterscheidet man zwischen Oberflächengeothermie und Tiefengeothermie. Letztere ist besonders effizient und hat in den vergangenen Jahren starke Fortschritte gemacht. Alleine seit 2009 hat sich die thermische Leistung durch Tiefengeothermieanlagen um fast 245 Megawatt erhöht.

    Unser Nachbar Bayern macht es bereits vor: Bis 2040 soll in München die Fernwärmeversorgung komplett mit erneuerbaren Energien gewährleistet werden, wovon ein großer Teil aus Tiefengeothermie gewonnen werden soll. In München und Umgebung sind bereits über 15 Tiefengeothermieanlagen zur Wärme- und Stromerzeugung in Betrieb.

    Da auch Baden-Württemberg verpflichtet ist, die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erfüllen, untersuchen wir mit dem Land Baden-Württemberg und der Stadt Freiburg aktuell gemeinsam unsere Region auf mögliche Potenziale für Tiefengeothermie.

    Schon gewusst?
    Außenbecken des Vita Classica Thermalbads in Bad Krozingen

    Die Tiefengeothermie hat in der Region eine lange Tradition: Die beliebten Thermalbäder nutzen sie bereits seit Jahrzehnten erfolgreich.

    Auch in der Vita Classica Therme in Bad Krozingen ist sie längst nicht mehr wegzudenken.

    Was ist Tiefengeothermie?

    Als Geothermie allgemein bezeichnet man Wärmeenergie, die in der Erdkruste gespeichert ist. Je tiefer hinein man bohrt, desto wärmer wird es. Alles bis zu 400 Metern Tiefe bezeichnet man als Oberflächengeothermie. Ab einer Tiefe von 400 Metern und mehr spricht man von Tiefengeothermie. Gewinnt man diese Wärme mithilfe von Erdwärmeanlagen aus der Erde, kann man sie umweltschonend zum Heizen oder Stromerzeugen nutzen.

    Infografik Tiefengeothermie vs. oberflächennahe Geothermie
    Die Infografik veranschaulicht das Prinzip der Tiefengeothermie im Vergleich zur Oberflächengeothermie.

    Untersuchung der Potenziale in unserer Region

    Die Tiefengeothermie hat sich bisher besonders als Wärmequelle bewährt und bietet in unserer Region enorme Potenziale. Daher fokussieren wir uns in einem interkommunalen Projekt auf die Untersuchung und perspektivische Nutzung dieser Energieform.


    Veranstaltungen

    Hier finden Sie vergangene und bevorstehende Info-Veranstaltungen für Bürger und Kommunen:

    • 25.11. und 02.12.2020, jeweils von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr: Online-Regionalkonferenz zu den Potenzialen tiefer Geothermie. Hier geht's zur Anmeldung.
    • 20.10.2020: Bürgermeister-Informationsveranstaltung: Aufsuchungsantrag "Tiefe Geothermie am südlichen Oberrhein"