Zurück zur Übersicht
04.02.2016

Fernwärme für Flüchtlingsunterkunft

Eine mobile Heizzentrale der badenova Tochter WÄRMEPLUS versorgt bereits seit Herbst die Flüchtlingswohnheime im Gewerbepark Breisgau mit Wärme. Im Bau ist eine Fernwärmeleitung, die ab Mitte Februar Fernwärme der TREA zu den rund 600 Flüchtlingen bringt.

Fernwärme für Flüchtlingsunterkunft

Mit dieser intelligenten und umweltfreundlichen Lösung sichern der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, die TREA Breisgau Energieverwertung (TBE), der Gewerbepark Breisgau und die badenova Tochter WÄRMEPLUS die Wärmeversorgung der Flüchtlingswohnheime auf dem Gelände des Gewerbeparks Breisgau. Herzstück dieser Lösung ist eine Fernwärmeleitung.

Der Anschluss der Flüchtlingswohncontainer erfolgte in Rekordzeit. Es vergingen gerade einmal 26 Tage von der Anfrage des Landkreises bei der TBE bis zur ersten Wärmelieferung über die mobile Heizzentrale. Die mobile Heizzentrale überbrückt dabei lediglich die Zeit bis zur Fertigstellung der Fernwärmeleitung, die ab Mitte Februar die Wohncontainer mit umweltfreundlicher Wärme von der TREA Breisgau Energieverwertung (TBE) versorgen wird.

Verlegung der Fernwärmeleitung unmittelbar vor der Flüchtlings- unterkunft in Eschbach
Verlegung der Fernwärmeleitung unmittelbar vor der Flüchtlings- unterkunft in Eschbach

Die badenova Tochter WÄRMEPLUS verlängert im Auftrag des Gewerbeparks Breisgau die bereits bestehende Fernwärmeleitung um diese 325 Meter, um die Anschlüsse an die Wohncontainer zu realisieren. Die TBE pachtet und betreibt diese Leitung und versorgt die Flüchtlingsunterkünfte mit Wärme für Heizung und Heißwasser. Die Leitung ist so angelegt, dass sie bei Interesse auch noch weitere Liegenschaften in der unmittelbaren Nachbarschaft mit Fernwärme versorgen könnte.

TBE-Geschäftsführer Wolfgang Spaich sieht in dieser schnellen und umweltfreundlichen Lösung einen Beweis für die gute Zusammenarbeit aller Akteure: „Wir haben unkompliziert und schnell gehandelt. Dabei haben wir eine Lösung gewählt, die auch Zukunftsperspektiven hat, denn der Ausbau des Fernwärmenetzes eröffnet im Gewerbepark weitere Anschlusspotenziale.“

Details enthält die Pressemitteilung „TREA-Wärme für Flüchtlingsunterkunft“.


Bildunterschrift
Bild 1: (von links)
Michael Klein, Geschäftsführer badenova WÄRMEPLUS und Mitgeschäftsführer der TREA Breisgau Energieverwertung (TBE), Wolfgang Spaich, TBE Geschäftsführer, sowie Markus Riesterer, Geschäftsführer des Gewerbeparks Breisgau, im Hintergrund die mobile Heizzentrale und die Flüchtlingsunterkunft.


RIGHT OFFCANVAS AREA